Erziehungspsychologie

Spiel und Agieren - Anpassung und Auseinandersetzung

Print

Spiel und spielerisches Agieren ist markantes Handeln des Kleinkindes. Es lernt als Folge, sich in seiner Umwelt zu verständigen, mit Materialien und Objekten umzugehen, eigene Inspirationen werkerwirkend zu bewerkstelligen und subjektiv Erlebtes umzuwandeln.

Zum Start ist das Spiel rundweg zweckfrei, mit der Zeit werden aber immerzu konzentrierter bestimmte Ziele anvisiert.

Read more: Spiel und Agieren - Anpassung und Auseinandersetzung

Leistungsabgabe - Intelligenz von Erwachsenen

Print

Die Folgen des Alters für sich auf die verschiedenartigen psychologischen Funktionen sind vielfältig: Die Sinnesperzeption wird schlechter, Responsionszeiten sowie Psychomotorik werden langsamer, Merkfähigkeit und das Gedächtnis aus jüngerer

Read more: Leistungsabgabe - Intelligenz von Erwachsenen

Vorgeburtliche-Pränatale Realisierung im ersten Altersjahr

Print

Das erste Altersjahr ist von herausragender Wichtigkeit für die Weiterentwicklung des Menschen. Weiterentwicklung beginnt aber

Read more: Vorgeburtliche-Pränatale Realisierung im ersten Altersjahr

Erziehung und Verhaltensbeobachtung

Print

Die Entwicklungspsychologie wendet verschiedenartige Funktionen an, um zu ihren Wissenschaftsergebnissen zu kommen.

Read more: Erziehung und Verhaltensbeobachtung

Das soziologische Erscheinungsbild von Kindern in der Pubertät

Print

So augenfällig die physischen Entwicklungen in der Pubertät sind (hormonal gesteuerte Eigenheit der maskulinen und femininen Gestalt und des Geschlechtsformats, endgültiges Längenweiterentwicklung), im maßgeblichen ist die Pubertät in unserer Zivilisation ein biopsychisches und soziologisches Erscheinungsbild:

Read more: Das soziologische Erscheinungsbild von Kindern in der Pubertät

Prozess-Integration von Kleinkindern-Erziehungsstil

Print

Mit fünf Jahren mögen Kinder ihre Wirksamkeit meist relativ vorurteilsfrei evaluieren, wenn auch die Leistungsbereitschaft je nach Entwicklungsstand besonders verschieden ist. Leistungsbereitschaft ist bedingt von der Lebenskraft des Kindes und vom pädagogischen Stil der Eltern.

Read more: Prozess-Integration von Kleinkindern-Erziehungsstil

Lernabläufe und Interessen eines Schulkindes

Print

Die Gruppe gestaltet ein charakteristisches Ethiksystem wie auch eine öffentliche Ansicht. Sie fördert das Gruppenbewußtsein zufolge offensiver Dispute mit anderen Gruppen. Die geschwinde Verfestigung von Gruppierungsbeschaffenheit beeinträchtigt einem neu auftretenden Kind oftmals schwer,

Read more: Lernabläufe und Interessen eines Schulkindes

Powered by Skillzone

You are here: Home Liebe Liebe Rat und Tipps Erziehungspsychologie