Erziehungspsychologie

Wahrnehmung und Fortentwicklung

Print

Die Abgrenzung der Perzeption ist eine entscheidende Bedingung für die Fortentwicklung der übrigen erkenntnismäßigen Leistungen.

Read more: Wahrnehmung und Fortentwicklung

Ausrichtungshilfen des Menschen

Print

Die Entwicklungspsychologie ist eines der konstitutiven Wissenschaftsumkreise der Seelenkunde. Sie beschäftigt sich mit den gesetzmäßigen Revisionen der Verhaltens- und Erlebensweisen und der Performanzen im Verlaufe des menschlichen Lebens. Verwirklichung wird hierbei als komplexer, progredienter Verlauf von Interaktionen und Einflussfaktoren verstanden.

Read more: Ausrichtungshilfen des Menschen

Leistungssteigerung und motorische Entfaltung

Print

Überwiegend die psychomotorische Leistungssteigerung im Schulalter ermöglichen das Schreiben. Vorbedingungen dafür sind eine auskömmliche Feinmotorik, die Eignung zur Rezeption von Gefüge- und Raumzuordnungen und eine gewisse Einsicht der Arbeitshaltung,

Read more: Leistungssteigerung und motorische Entfaltung

Genderrolle und emotionale Reaktionen eines Schulkindes

Print

Zugang zu den emotionalen Reaktionen des Schulkindes ermöglichen Fragegespräche (das Schulkind ist sprachlich schließlich reichlich

Read more: Genderrolle und emotionale Reaktionen eines Schulkindes

Prozess-Integration von Kleinkindern-Erziehungsstil

Print

Mit fünf Jahren mögen Kinder ihre Wirksamkeit meist relativ vorurteilsfrei evaluieren, wenn auch die Leistungsbereitschaft je nach Entwicklungsstand besonders verschieden ist. Leistungsbereitschaft ist bedingt von der Lebenskraft des Kindes und vom pädagogischen Stil der Eltern.

Read more: Prozess-Integration von Kleinkindern-Erziehungsstil

Affektive Aspekte der Geschlechtlichkeit - Aufklärung

Print

Der größte Teil der Jugendlichen befürwortet voreheliche Sexualkontakte, gleichwohl allein dann, wenn Liebe damit gepaart ist. Liebe sowie Treue sind die elementaren Grundlagen, welche Heranwachsende für ihre Beziehungen nennen und nach denen

Read more: Affektive Aspekte der Geschlechtlichkeit - Aufklärung

Spiel und Agieren - Anpassung und Auseinandersetzung

Print

Spiel und spielerisches Agieren ist markantes Handeln des Kleinkindes. Es lernt als Folge, sich in seiner Umwelt zu verständigen, mit Materialien und Objekten umzugehen, eigene Inspirationen werkerwirkend zu bewerkstelligen und subjektiv Erlebtes umzuwandeln.

Zum Start ist das Spiel rundweg zweckfrei, mit der Zeit werden aber immerzu konzentrierter bestimmte Ziele anvisiert.

Read more: Spiel und Agieren - Anpassung und Auseinandersetzung

Powered by Skillzone

You are here: Home Liebe Liebe Rat und Tipps Erziehungspsychologie