Erziehungspsychologie

Integration in die Erwachsenenwelt

Print Email

Die psychologische Erscheinungsstruktur der Adoleszenz und Vorpubertät mit ihren Verhaltenskomplikationen und sozialen Zwisten

Read more: Integration in die Erwachsenenwelt

Leistungsbereitschaft-Lob und Ermunterung

Print Email

Mit 5 Jahren mögen Kinder ihre Performanz grundsätzlich relativ realistisch beurteilen, wenn auch die Leistungsbereitschaft von Kind zu Kind

Read more: Leistungsbereitschaft-Lob und Ermunterung

Wann beginnt die Vorpubertät denn?

Print Email

Aktivierung und Spanne der Vorpubertät sind vermöge der somatischen Entfaltung deutlich. Als Vorpubertät tituliert man die Periode innert dem

Read more: Wann beginnt die Vorpubertät denn?

Das Sprachgut von Schulkindern

Print Email

Charakteristisch für die geistige Entwicklung des Schulkindes ist die Wandlung relevanter Aspekte seiner psychischen Attitüde, dergestalt dass von einer eigentlichen Strukturveränderung die Rede sein kann. Ihre überwiegenden Besonderheiten sind:

1. Grössere Selbständigkeit und Entfernung vom Eigenerleben.

Read more: Das Sprachgut von Schulkindern

Intelligenz und Charakter-Vorpubertät

Print Email

In-Kraft-Treten und Zeitdauer der Vorpubertät sind im Zuge der körperlichen Dynamik gegenständlich. Als Vorpubertät benennt man die Phase innert dem ersten Erscheinen der sekundären Geschlechtsspezifika (Behaarung, Stimmwechsel et cetera) und dem ersten Funktionieren der Geschlechtsorgane (erste Menses beim Mädchen,  erster Samenerguss beim Jungen).

Samt der geschlechtlichen Differenzierung passiert zumeist ein  schlagartig eintretender Fortentwicklungsschub. Die Entfaltung von Jungen und Mädchen gestaltet sich vom vom Anbruch der Adoleszenz an ungleichartig.

Read more: Intelligenz und Charakter-Vorpubertät

Selbststeuerung und Soziale Umgebung - Angeborene Besonderheiten

Print Email

Die Determinanten der Verwirklichung sind Vererbung, Soziale Umgebung und Selbststeuerung.

Read more: Selbststeuerung und Soziale Umgebung - Angeborene Besonderheiten

Erfolg und Leistungsmotivation

Print Email

Motivationen entstehen im Spannungsfeld von Wünschen. Sie lenken menschliches Handeln auf einen anvisierten Soll-Zustand hin. Es gibt autonome und heteronome Motivierung. Heteronom, anonymgesteuert sind die meisten Lernmotivationen im Kontext mit der Sozialisierung des Vorschulkindes und des jüngeren Schulkindes. Das Kind muss sich ja an Regeln anpassen, deren Sinngehalt es noch beileibe nicht erfassen mag.

Read more: Erfolg und Leistungsmotivation

Powered by Skillzone

You are here: Home Liebe Liebe Rat und Tipps Erziehungspsychologie