Psyche

psycheZumeist verbinden wir mit " Fitness" einen Zustand körperlicher Gesundheit oder Tauglichkeit. Selbst Kleinstädte verfügen über mindestens eine Fitnessinsel, meistens sogar über mehrere. Überall sieht man Menschen, die joggen oder Nordic Walking betreiben. In den Medien sehen wir ständig Menschen, die sich körperlich belegen, Sport betreiben oder das neueste Fitnessprogramm üben, und die Angebote an neuen und teuren Fitnessgeräten sind vielfältig.

Die Leibeserziehung, wie es ursprünglich hierzulande genannt wurde, wird überall als richtig anerkannt. Aber, wie steht es mit psychischer Fitness, mit psychologischer Fitness?

Zunächst, wie kann man psychische Fitness definieren? Versuchen wir es mit einer Analogie, mit körperlicher Fitness. Sie kann mit Faktoren beschrieben werden wie: Körpergewicht, body mass index (BMI, dem Verhältnis zwischen Muskelmasse und Körperfett), Muskeltonus (Tonizität), Spannkraft, Ausdauer Flexibilität und weiteres mehr.

Wie könnten wir nun psychische Fitness beziehungsweise psychische Gesundheit messen? Bekanntermaßen liegt der Sitz der Gefühle in der Psyche. Gefühle wie Selbstachtung, Befriedigung, Stimmungen (depressive als auch euphorische), Angst und Verantwortung sind durchaus solche, die in jeder gesunden Psyche entstehen, und sogar teilweise entäußert werden.

Als ungesund, beziehungsweise psychisch krank, wird angesehen, wenn beispielsweise ein schneller Wechsel zwischen depressiven und euphorischen Gefühlen auftritt, wobei die jeweiligen Gefühle höchst intensiv empfunden werden. Im Kern kann man bei dieser Beschreibung von einer manischen Depression sprechen.

Es liegt wohl auf der Hand, dass ein Mensch mit einer manischen Depression nicht als psychisch fit angesehen werden kann, insbesondere im Vergleich zu Menschen, denen diese Symptome fehlen.

Dieser Abschnitt ist psychischer Fitness gewidmet. Er soll zumindest Ansätze zur Verbesserung psychischer Fitness als auch Übungen dazu liefern.

Abwehrstrategien im Führungsalltag

Einstellungen realisieren sich im Laufe der Zeit bei jedem Menschen Charakterzugen sind ständig in ihrem Fortbestand und sind mitbestimmend für

Read more: Abwehrstrategien im Führungsalltag

Von negativer Beeinflussung II

Benennen wir die Dinge beim Namen: die Beispiele definieren offensichtliche Bedrohungen, so sehr, dass Sie auf der Verliererseite sein werden, wenn Sie sich nicht konform den Forderungen handeln. Der Manipulierte fühlt sich dabei desto elender in seiner Haut, je deutlicher das geforderte

Read more: Von negativer Beeinflussung II

Empathie - Mitleid hat eine Schattenseite

Es ist zutiefst in uns verwurzelt und widerfährt uns so spontan wie Beklemmung. Ohne Empathie gäbe es keine keine Opferbereitschaft untereinander. Ein erbarmungsloser Erdenbürger wird meistens als unsympathisch empfunden.

Read more: Empathie - Mitleid hat eine Schattenseite

Formen von Mitleid-Empathie

Bedauern schmerzt: Erfassungen manifestieren, dass unterdies das Schmerzareal eines Menschen aktiviert wird, namentlich fallser Nahestehende sich plagen sieht - ein unbewusster Ablauf, anscheinend nicht zu steuern. Die meist "menschenwürdige" Regung kommt nebenbei

Read more: Formen von Mitleid-Empathie

Was heisst hier Versagen? III

Die Herrschaft der Medien ist derbei in ihrer Beteiligung nicht zu verkennen. Die Werbung suggeriert uns die unbeschädigte Welt und

Read more: Was heisst hier Versagen? III

Powered by Skillzone

You are here: Home Natürliche Gesundheit Gesundheit Rat und Tipps Psyche